Ausländer in Deutschland – Teil 3 Polen und Jugoslawen

Berlin | analogo.de – In Deutschland leben 1.500.000 Menschen mit Migrationshintergrund aus den Regionen des ehemaligen Jugoslawiens, so viele Einwohner wie in der bayerischen Landeshauptstadt München. Dies geht aus der aktuellsten Statistik des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor. Damit sind die Jugoslawen nach den Russen und Türken die viertgrößte Bevölkerungsgruppe mit Migrationshintergrund. Vor ihnen liegen auf Platz 3 die Polen. Ende 2014 lebten 1.617.000 Polenstämmige Menschen in Deutschland. Zum 31.12.2015 lebten in Summe 740.962 Menschen mit ihrem polnischem Pass in Deutschland, und stellen somit 8,1 Prozent aller Ausländer.

Im dritten Teil unserer Serie Ausländer in Deutschland – Die aktuellen Zahlen fassen wir die Zahlen von Menschen mit Migrationshintergrund zusammen, die wir uns auf teils mühevolle Weise aus hunderten unterschiedlichen Statistiken zusammen recherchiert haben. Denn die Angst vor Überfremdung nimmt in Deutschland schlagartig zu und ohne Nennung der echten Zahlen kann man der Angst nicht begegnen. Nachrichten von zwei Millionen Zuwanderern in den letzten 12 Monaten mischen sich mit hunderten anderen Zahlen. Die Unübersichtlichkeit der tatsächlichen Anzahl aller augenblicklichen Bewohner Deutschlands schürt Radikalisierungen und politisches Chaos. Sinnbild der Unübersichtlichkeit ist unsere Anfrage bei der Pressestelle des Bundesinnenministerium (BMI), dessen Pressesprecher keine Zahlen zur Verfügung hatte, wie viele Menschen im Jahre 2016 via Abschiebung des Landes verwiesen wurden. Wir fanden die Zahl auf der Internetseite der Partei DIE LINKE, die dort als Ergebnis einer Kleinen Anfrage vorliegt.

Zu Beginn wieder die Basiszahlen: Von 81.800.000 Einwohnern Deutschlands zum 30. September 2015 hatten 16.400.000 einen Migrationshintergrund. Das entspricht einer Quote von 20 Prozent. Einen deutschen Pass hatten insgesamt 72.692.107 (88,9 %), während 9.107.893 (11,1 %) als Ausländer in Deutschland lebten. Zu diesen 9.107.893 Ausländern kam ein Heer von Flüchtlingen, die zum geringen Teil Deutschland wieder verlassen mussten. Der Ausländeranstieg in Deutschland durch Wanderungsüberschuss im Jahre 2015 beträgt wuchtige 1.114.000 Personen. Das bedeutet, dass bei rund 2.000.000 Flüchtlingen und anderen zugereisten Ausländern 860.000 Personen wieder abwanderten. Deutschlands Bevölkerung wächst derzeit pro Monat netto um 100.000 Einwohner, also im Umfang der Stadt Schwerin.

Wenn Ende 2014 offiziell genau 1.501.000 Menschen mit jugoslawischem Migrationshintergrund in Deutschland lebten, stellten die Kroaten die größte Gruppe. Insgesamt 361.000 Kroatienstämmige Menschen lebten Ende 2014 in Deutschland, so viele Personen wie die bergische Stadt Wuppertal Bewohner hat. Auffallend hoch ist der Anteil dieser Menschen mit kroatischem Pass, nämlich zum 31.12.2015 297.895. Damit leben 82 Prozent aller Kroaten als Ausländer in Deutschland. Im ersten Teil unserer Serie berichteten wir über Türken und Russen. Im Gegensatz zu den Türken sind die Kroaten diesbezüglich also signifikant weniger integriert.

Die zweitgrößte Volksgruppe unter den Jugoslawen in Deutschland stellen die Serben. Auch wenn Serbien kein Mitgliedsland der Europäischen Union (EU) ist, lebten Ende 2014 285.000 Serbienstämmige Menschen in Deutschland, so viele Menschen wie das badische Karlsruhe Einwohner hat. Auffallend hoch auch hier der Anteil der Menschen mit serbischen Pass, nämlich zum 31.12.2015 230.427. Damit leben 81 Prozent aller Serben als Ausländer in Deutschland, was auf ein Verhaltensmuster jugoslawischer Einwanderer nach Deutschland hindeutet.

Obwohl der Kosovo als neuer souveräner Staat ein sehr kleines Land ist, lebten zum 31.12.2015 fast ebenso viele ausländische Kosovaren in Deutschland wie Serben, nämlich offiziell 208.613, so viele Menschen wie die Stadt Mainz Einwohner hat. Dies entspricht einem Anteil von 2,3 % an allen Ausländern. Die tatsächliche Zahl der Kosovaren auf deutschem Boden dürfte jedoch weitaus höher liegen, da derzeit ein Heer von Kosovaren versucht in Deutschland als Asylant zu leben. Zwischen Januar und Juni 2016 wurden 2.616 Kosovaren aus Deutschland abgeschoben, da das Kosovo nicht als Kriegsland gilt. Fast alle Abschiebungen stellen abgelehnte Asylbewerber dar. Die Kosten für die  Abschiebungen gehen in die Millionen. Für die Abschiebung von 27 Albanern mit einem Flug der Air Berlin zahlte die Bundesregierung dieses Jahr alleine 122.000 Euro. 25 Beamte begleiteten die Albaner. Die Durchschnittskosten pro abgeschobenen Albaner lagen bei diesem Flug bei rund 4.500 Euro. Auf einem Flug der Fluglinie Germania wurden 61 Serben und Mazedonier per Sammelabschiebung ausgeflogen, was die Steuerzahler mit 126.000 Euro belastete. Wieder waren 25 Beamte an Bord.

Der Anteil der Polenstämmigen Menschen in Deutschland lag Ende 2014 bei 1.617.000, also rund 10% aller Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland stammen aus Polen – sofern sie offiziell als Bewohner Deutschlands registriert sind. Durch die kurzfristig und illegal in Deutschland arbeitenden Polen dürfte die tatsächliche Zahl um einige Tausend Personen höher liegen.

Auffallend niedrig ist angesichts der oben beschriebenen Zahlen der Anteil der Slowenen in Deutschland. Zum 31.12.2015 lebten nur 27.222 Menschen mit slowenischem Pass in Deutschland, womit sie 0,3 Prozent aller Ausländer stellen.

Hier die aktuellen Zahlen zu Polen und Jugoslawen mit Quellvermerken – als Ausschnitt aus unserem kostenfrei herunterladbaren KATA LOGO Politik – Deutschland – Bevölkerung

An der schönen Natur des alten Jugoslawiens – wie hier an den Plitwicer Seen – kann es nicht liegen, dass so viele slawische Menschen nach Deutschland gezogen sind. Bildrechte: Ymon auf Pixabay 939606_1920

Quelle Bevölkerung Deutschland Bevölkerung in Zahl und Prozent
1 Deutschland gesamt (Stand 30.09.2015) 81.800.000 (100 %)
2 Bevölkerung ohne Migrationshintergrund (Stand 2014) – von Nr. 1  65.400.000 (80,0 %)
3 Bevölkerung mit Migrationshintergrund (Stand 2014) – von Nr. 1 16.400.000 (20,0 %)
4 Bevölkerung mit deutschem Pass (Stand 30.09.2015) – von Nr. 1 72.692.107 (88,9 %)
5 Bevölkerung mit ausländischem Pass = “Ausländer” (Stand 30.09.2015) – von Nr. 1 9.107.893 (11,1 %)
14 Polenstämmige Menschen in Deutschland (Stand 2014) – von Nr. 3 1.617.000 (9,9 %)
15 Polen – Menschen mit polnischem Pass (Stand 31.12.2015) – von Nr. 5 740.962 (8,1 %)
16 Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien in Deutschland (Stand 2014) – von Nr. 5 1.501.000 (16,5 %)
17 Kroatienstämmige Menschen in Deutschland (Stand 2014) – von Nr. 3  361.000 (2,2 %)
18 Kroaten – Menschen mit kroatischem Pass (Stand 31.12.2015) – von Nr. 5 297.895 (3,3 %)
19 Serbienstämmige Menschen in Deutschland (Stand 2014) – von Nr. 3  285.000 (1,7 %)
20 Serben – Menschen mit serbischem Pass (Stand 31.12.2015) – von Nr. 5 230.427 (2,5 %)
21 Kosovaren – Menschen mit kosovarischem Pass (Stand 31.12.2015) – von Nr. 5 208.613 (2,3 %)
22 Slowenen – Menschen mit slowenischem Pass (Stand 31.12.2015) – von Nr. 5 27.222 (0,3 %)
Print Friendly, PDF & Email