Warum es falsch ist wählen zu gehen – #BTW17

Berlin | analogo.de – Die Christdemokraten (CDU), die Christsozialen (CSU) endlich mal wieder die Freien Demokraten (FDP) wählen? Gegner des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes, die sich für die Piraten entscheiden? Oder die Partei der Humanisten aus Prinzip, weil sie das beste Wahlprogramm hat, wenn auch keine Chancen auf den Einzug in den Bundestag? Rund dreizig Prozent aller Bürgerinnen und Bürger wissen noch nicht, welcher Partei sie nächste Woche Sonntag ihre zwei Stimmen geben werden. Prof. Dr. Rainer Mausfeld von der Universität Kiel ist emeritierter Professor für Wahrnehmungspsychologie und Kognitionswissenschaft an der Universität Kiel und weist auf Studien hin, dass siebzig Prozent der Bevölkerung ÜBERHAUPT KEINEN Einfluss auf politische Entscheidungen haben. Folglich ist es dumm am 24. September 2017 überhaupt an der Bundestagswahl teilzunehmen. Wer wählen geht, stützt die Illusion einer funktionierenden Demokratie.

Lesezeit: 3 Minuten

In seinem Kultwerk “Warum schweigen die Lämmer?“ schildert Mausfeld die Untersuchungen der Politikwissenschaftler Martin Gilens und Benjamin Page (2014), die am Beispiel der USA untersucht haben, mit welchem Stimmgewicht der Willen der großen Masse des Volkes in politische Entscheidungen eingeht. Ihre Analysen zeigen, so der Report, dass das Stimmgewicht nahe bei Null liegt. Allenfalls drei Prozent aller Bürgerinnen und Bürger haben einen Einfluss auf politische Entscheidungen. In Deutschland sind die Werte ähnlich verteilt.

Wie der Bestsellerautor Thorsten Schulte augenblicklich schildert, spielen die Medien bei der Volksverdummung eine außerordentlich große Rolle. Aktuelles Beispiel: Aus “grundsätzlichen Erwägungen” storniert der Springerverlag (DIE WELT, Bildzeitung, Welt am Sonntag, N24) ohne Vorankündigung den zugesagten und bezahlten Druck einer Werbeanzeige für Thorsten Schultes Bestseller “Kontrollverlust”. Schulte erklärt, Friede Springer unterstütze Bundeskanzlerin Angela Merkel, und da Schulte Kritik an Merkel thematisierte, lässt der größte Zeitungsverlag Deutschlands den Buchautor auflaufen.

Die Schweizer Forschungsstelle Propaganda-Research (SWPRS) deckt die Verflechtungen von Medien und Politik auf. Im Ergebnis wird der Springerkonzern über die höchst einflussreiche Bilderberger-Konferenz zum Schweigen verpflichtet. Wenn der einflussreichste Zeitungsverlag Deutschlands Propagandapolitik für die CDU und ihre Überwachungskanzlerin Angela Merkel macht, werden die Studien rund um Prof. Mausfeld höchst lebendig.

Gehen nun viele Menschen wählen, nährt dies die Illusion der Regierenden, dass ja – sagen wir – 75 Prozent aller Wahlberechtigten durch ihr Kreuz auf dem Wahlzettel ausgedrückt haben, dass ihnen eine bestimmte Partei wichtig ist. Gleichzeitig lässt Merkel aber über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) alle Bewohner über Dienstleister überwachen. Mit oder ohne Juniorpartner SPD schickt Merkel Tausende deutsche Soldaten in globale Kriege. Über 90 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger lehnten eine deutsche Beteiligung am Afghanistankrieg ab. Dennoch schickte die vermessene Kanzlerin Tausende junge Deutsche nach Zentralasien in den Kampf und im Zweifel zum Töten. Dass Bürger nicht mitreden sollen, beweisen CDU/CSU/SPD regelmäßig in ihrer generellen Ablehnung von Volksentscheiden.

Die Antwort kann daher nur lauten: Den Politikern die Illusion zu nehmen, dass man sie bewusst gewählt hat – indem MAN NICHT ZUR WAHL GEHT.

Wie sähe danach eigentlich die Stimmenverteilung aus, wenn man nicht wählen geht? Tatsächlich erhält die stärkste Partei einen noch größeren Stimmenanteil. Doch angenommen, es gingen nur 20 Prozent aller Menschen zur Wahl, dann wäre der größere Stimmenanteil nur sekundär. Da sich die 20 Prozent echter Wähler fast komplett aus den Reihen der CDU rekrutieren würden, erhielten CDU/CSU auf dem Blatt endlich die Legitimation einer Autokratie, die sie de facto bereits vorleben. Bei 95 Prozent CDU würde das Frustpotential der Menschen bis ins Unerträgliche steigen, wonach sich mit hundertprozentiger Sicherheit Grundlegendes im Lande ändern würde.

Prof. Mausfeld stellt klar, dass besonders die sogenannten gebildeten Schichten anfällig für die Illusion des Informiertseins sind. Diese Schichten seien aus naheliegenden Gründen in besonderem Grade durch die jeweils herrschende Ideologie indoktriniert – das wäre im Nationalsozialismus nicht anders als heute gewesen. Mausfeld: “Sie sind durch ihre schweigende Duldung ein wichtiges Stabilisierungselement der jeweils herrschenden Ideologien”.

So arbeiten die Eliten, das Niqab-Kabinett Merkel und die Lügenpresse zusammen, um die dummen Schäflein zum Wahltrog zu führen.

Bei der Kleiderwahl weiß man schnell, ob es die richtige Wahl war. Bildrechte: Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay 309719_1280

Print Friendly, PDF & Email